Spielzeug : Playmobil-Erfinder Hans Beck ist tot

Mit seinen kleinen Figuren schrieb er ein wichtiges Kapitel Spielzeuggeschichte. In rund 70 Ländern werden sie verkauft. Im Alter von 79 Jahren ist Hans Beck gestorben.

Hans Beck Foto: dpa
Hans Beck mit einem Spielzeugpiraten. -Foto: dpa

ZirndorfEr war der „Vater“ der kleinen Playmobil-Figuren: Im Alter von 79 Jahren ist Hans Beck, der Erfinder des weltweit erfolgreichen Playmobil-Spielsystems, gestorben. Dies teilte der Hersteller, die Firma Geobra Brandstätter aus Zirndorf bei Nürnberg, am Montag mit. Beck, der seinen Ruhestand am Bodensee verbrachte, starb nach schwerer Krankheit am 30. Januar.

Mit Playmobil habe Beck ein wichtiges Kapitel Spielzeuggeschichte geschrieben, teilte die Firma mit. Das von ihm entwickelte Spielzeugsystem kam 1974 auf den Markt und trat seinen Siegeszug durch die Kinderzimmer der Welt an. Bis heute wurden 2,2 Milliarden der Spielfiguren gefertigt.

Beck war langjähriger Entwicklungsleiter bei Geobra Brandstätter. Von 1958 bis 1998 entwarf der gebürtige Thüringer Produkte für das fränkische Unternehmen. Firmeninhaber Horst Brandstätter hatte den gelernten Möbeltischler und passionierten Modellbauer 1958 aus über 20 Bewerbern als „Mustermacher“ ausgewählt – eine Entscheidung, die sich als Glücksgriff erwies.

Denn mit Playmobil gelang Beck der große Wurf. Brandstätter hatte an ihn den Wunsch nach einem Serienspielzeug herangetragen, dachte laut Firmenhistorie aber mehr an Autos.

Beck jedoch erfand etwas ganz Neues: eine 7,5 Zentimeter große Kunststoff-Figur mit beweglichen Armen und Beinen. Die Figuren standen zum richtigen Zeitpunkt auf dem Schreibtisch des Chefs: 1973 trieb die Ölkrise auch die Kunststoffpreise nach oben. Die Playmobil- Männchen ließen sich mit relativ geringem Material aufwand fertigen. So bekam die neue Spielzeugidee eine Chance. Die ersten Figuren waren Bauarbeiter, Ritter und Indianer, für die Beck auch Ausstattung und Zubehör entwarf.

Die Branche reagierte auf der Nürnberger Spielwarenmesse 1974 noch reserviert, doch die Kinder waren begeistert. Eine Erfolgsstory begann, die die Firma zu einem der größten deutschen Spielwarenhersteller mit knapp 3000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 452 Millionen Euro (2008) gemacht hat. Playmobil wird heute in rund 70 Ländern verkauft. „Kein Horror, keine vordergründige Gewalt, keine kurzfristigen Trends“ war Becks Grundsatz, dem die Franken bis heute treugeblieben sind. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben