Spielzeug : Steiff zieht sich aus China zurück

Die Traditionsmarke reagiert auf Qualitätsmängel und zu lange Lieferzeiten: In China wird die Produktion eingestellt, um die Kuscheltiere künftig wieder in Deutschland zu fertigen.

Steiff: Rückzug aus China
Steiff-Tiere werden nicht mehr in China produziert.-Foto:dpa

StuttgartDer Stofftier-Hersteller Steiff holt seine Produktion aus China zurück nach Deutschland. Vor vier Jahren hatte das Unternehmen Teile der Produktion aus Kostengründen nach Asien ausgelagert. Den jetzigen Schritt erklärte Firmenchef Martin Frechen den "Stuttgarter Nachrichten": "Für Premiumprodukte ist China einfach nicht kalkulierbar." Zudem nannte er zu lange Lieferzeiten als Auslöser für die Verlegung. Per Schiff waren die Kuscheltiere bis zu drei Monate unterwegs.

Im Reich der Mitte sollten Steiff-Mitarbeiter die Qualität sichern. Doch Frechen betonte, dass seine Firma mit den Ergebnissen nicht zufrieden gewesen sei. Die Konsequenz dessen ist der Rückzug. Denn: "Wir sind in der glücklichen Lage, dass unsere Kunden für einen Steiff-Teddy gern ein paar Euro mehr bezahlen als für ein Kuscheltier der Konkurrenz", so Frechen weiter.

Seit zwei Jahren versucht der Manager die Traditionsmarke nach Umsatzeinbrüchen wieder auf die Erfolgsspur zu bringen. (dw/afp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben