Wirtschaft : Spitzenabsatz des Unternehmens in Asien

Die Nestlé-Gruppe liegt mit Umsatzsteigerungen im ersten Quartal 2000 auf Kurs. Wie das Unternehmen am Freitag in Vevey mitteilte, erhöhte sich der Umsatz gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres um 11 Prozent auf 18,5 Milliarden Schweizer Franken. Das interne Realwachstum - die Zunahme der verkauften Mengen unter Ausschluss der Währungseffekte und ohne Berücksichtigung von Akquisitionen und Veräußerungen - liege im ersten Quartal bei 3,8 Prozent. Für das volle Jahr 1999 hatte es 3,6 Prozent betragen.

Gewachsen sei Nestlé in den meisten Regionen, besonders deutlich jedoch in Asien, Osteuropa und mehreren südamerikanischen Ländern. Die Joint Ventures, Alcon und das Wassergeschäft hätten ebenfalls zum internen Realwachstum beigetragen. Die Wechselkurse hätten einen positiven Effekt von 8,1 Prozent auf den konsolidierten Umsatz gehabt. Alle wichtigen Rechnungswährungen verstärkten sich gegenüber dem Schweizer Franken. Veräußerungen hätten abzüglich der Akquisitionen den konsolidierten Umsatz um 1,5 Prozent verringert. Die Wachstumsrate bei Umsatz und Volumen liege auf Kurs. Vorbehaltlich unvorhergesehener Ereignisse im Währungssektor erwarte Nestlé, das Jahr mit gesteigertem Umsatz und Gewinn abzuschließen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar