Sportwagenbauer vor dem Börsengang : Ferrari startet mit sportlichem Ausgabepreis

Ferrari-Aktien sollen für 52 Euro ausgegeben werden - also am oberen Ende der Preisspanne. Dennoch haben einige Börsianer mehr erwartet.

Ferrari Museum. Der Sportwagenbauer kann aus seinem Kultstatus Kapital schlagen.
Ferrari Museum. Der Sportwagenbauer kann aus seinem Kultstatus Kapital schlagen.Foto: AFP

Ein mit Enttäuschung aufgenommener Ausgabepreis für die Aktien von Ferrari hat die Titel der Muttergesellschaft Fiat Chrysler vorübergehend belastet. Die zuletzt stark gelaufenen Aktien rutschten am Mittwoch um bis zu 4,3 Prozent ins Minus. Später erholten sie sich wieder. Seit Monatsbeginn haben sie mehr als 22 Prozent gewonnen. Der Ausgabepreis der Ferrari-Aktie liegt nach Reuters-Informationen bei 52 Dollar und damit am oberen Ende der Spanne von 48 bis 52 Dollar. Dennoch hatten einige Investoren Börsianern zufolge auf einen Preis von bis zu 60 Dollar gesetzt. Bisher gehört die Nobelmarke zu 90 Prozent Fiat Chrysler und zu zehn Prozent Piero Ferrari, dem Sohn des Firmengründers Enzo Ferrari. Fiat Chrysler hat den Anlegern neun Prozent der eigenen Papiere angeboten, mit der Option, ein weiteres Prozent an ausgewählte Investoren zu verkaufen. Bei einer Gesamtbewertung von 9,8 Milliarden Dollar nimmt Ferrari mit dem Börsengang so mindestens 893 Millionen Dollar ein. Im Januar will Fiat Chrysler die verbleibenden 80 Prozent an seine Aktionäre verteilen. rtr/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar