Sportwettenanbieter : Spektakuläre Festnahme der bwin-Chefs

Die Chefs des umstrittenen Sportwettenanbieters bwin sind bei einer Aufsehen erregenden Aktion in der Nähe von Monaco verhaftet worden.

Monaco - Mehrere Journalisten waren Augenzeugen, als die Österreicher Manfred Bodner und Norbert Teufelberger im südfranzösischen La Turbie gefasst wurden. Angaben aus Justizkreisen zufolge erfolgte der Zugriff auf Anordnung eines französischen Richters, der wegen Verstößen gegen das französische Glücksspiel-Recht ermittelt. In Deutschland ringt bwin mit den Behörden um seine Lizenz.

Bodner und Teufelberger hatten im Trainingszentrum des französischen Fußball-Erstligisten AS Monaco bwin als Sponsor vorstellen wollen. Nach Angaben aus Justizkreisen kamen beide zunächst in Nizza in Polizeigewahrsam.

Bwin (früher betwandwin) mit Sitz auf Gibraltar bietet Wetten vor allem auf den Ausgang von Fußballspielen an. Neben dem AS Monaco und dem AC Mailand in Italien sowie dem deutschen Vizemeister Werder Bremen sponsert das Unternehmen unter anderem die französischen Profi-Clubs Saint-Etienne, Auxerre, Le Mans und Bordeaux. Im August verfügte das Land Sachsen, dass die in Neugersdorf bei Chemnitz ansässige deutsche bwin-Tochter keine Sportwetten anbieten, vermitteln oder dafür werben darf. Der Streit liegt nunmehr bei der deutschen Justiz. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar