STABILE SPITZENJOBS : STABILE SPITZENJOBS

Die Arbeitsplätze von Top-Managern in Deutschland, Österreich und der Schweiz sind sicherer geworden. 2012 hätten nur noch 11,7 Prozent der Vorstandschefs der 300 größten Unternehmen im deutschsprachigen Raum ihre Posten geräumt, ergab eine Studie der Strategieberatung Booz & Company. Die Fluktuationsrate ging damit im Vergleich zu 2011 um fünf Prozentpunkte zurück. Damit seien Unternehmen im deutschsprachigen Raum im weltweiten Vergleich ein „Hort der Stabilität“. Als Grund wurde die gute wirtschaftliche Lage ausgemacht. Firmenchefs in Europa waren mit 57,5 Jahren im Mittel ein Jahr jünger als ihre Kollegen im deutschsprachigen Raum (58,5 Jahre). Die meisten Veränderungen in den Führungsetagen der Region gab es bei den Energieversorgern: Dort wurde fast jeder dritte Chef ausgetauscht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar