Wirtschaft : Starker Euro stört den Dax nicht

-

(Tsp). Der steigende Euro hat den Dax am Mittwoch nicht gebremst. Während die Europäische Gemeinschaftswährung über einem Kurs von 1,21 Dollar notierte, kletterte der Dax bis zum XetraSchluss um 1,7 Prozent auf 3875,66 Zähler. Der Tec-Dax gewann 0,2 Prozent auf 563,59 Zähler. Zu den größten Gewinnern zählten Bank- Aktien. Die Geldinstitute profitieren nach Meinung der Börse von den Rentenplänen der Bundesregierung, die die klassische Lebensversicherung schwächen.

Charttechnisch befindet sich der Dax in einer interessanten Situation: Bei etwa 3930 Punkten verläuft die langfristige Abwärtstrendlinie seit dem Allzeithoch im Jahr 2000. An dieser Stelle entscheidet sich, ob der Dax das Abwärtsszenario endgültig verlassen kann. Könnte der Index zwei Mal oberhalb dieser Marke (bei etwa 4000 Punkten) schließen, würde ein Rückfall in ein mittelfristiges Abwärtsszenario unwahrscheinlich. Für konservative Anleger wäre dies eine vernünftige Einstiegsmarke, nachdem sie in den vergangenen Monaten die Risiken gescheut hatten. Noch ist aber unklar, ob der Dax die Hürde im ersten Anlauf nimmt. Sollte er zusammen mit den anderen Indizes an der Abwärtstrendlinie scheitern, ist ein Rückschlag zu befürchten. Dieses negative Alternativszenario halten Charttechniker aber für eher unwahrscheinlich.

Am Rentenmarkt stieg der Bund Future um 0,1 Prozent auf 111,93 Punkte. Der Rex gewann 0,12 Prozent auf 116,32 Punkte. Die Umlaufrendite sank auf 4,14 (Dienstag: 4,17) Prozent. Die EZB setzte den Euro-Referenzkurs erstmals in dessen Geschichte auf einen Wert über 1,21 Dollar – bei 1,2102 (Dienstag: 1,1975) Dollar – fest. Der Dollar kostete damit 0,8263 (0,8351) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben