Wirtschaft : Starker Kursanstieg in Seoul und Bangkok

Wolfensohn beginnt Asien-Reise SEOUL / BANGKOK (AFP).Die Hoffnung auf eine Überwindung der Finanzkrise in Südostasien hat am Freitag die Börsenkurse steigen lassen.Grund war die Umschuldungsvereinbarung zwischen Gläubigerbanken und Südkorea.Die südkoreanische Aktienbörse reagierte darauf mit deutlichen Kursgewinnen.Bis zum Handelsschluß legte der Aktienindex der Seouler Börse am Freitag um 7,7 Prozent zu.Die Aktienbörse in Thailand legte gar um 10,7 Prozent zu - der größte Tageszuwachs, der bislang erreicht wurde.Weltbank-Präsident James Wolfensohn begann am Freitag eine Reise durch die Krisenregion. Ausländische Investoren hätten von Handelsbeginn an massive Käufe getätigt, sagten Börsenanalysten in Seoul.Die Investoren würden offensichtlich auf eine Stabilisierung des Won vertrauen.Südkorea und seine ausländischen Gläubigerbanken hatten sich am Mittwoch auf die Umschuldung kurzfristiger Auslandsverbindlichkeiten in Höhe von 24 Mrd.Dollar (41,8 Mrd.DM) geeinigt, um dem finanziell angeschlagenen Land Land eine Atempause und die Möglichkeit zu neuen Reformen zu geben.Unterdessen gab Südkoreas Finanzminister am Freitag die Schließung von zehn maroden Banken bekannt, die als nicht-überlebensfähig angesehen werden.Die Börse hat daraufhin den Handel mit den Aktien von neun dieser zehn Banken eingestellt.Nach Angaben des Finanzministeriums dürfen dagegen vier Banken, deren Geschäfte wegen finanzieller Probleme ausgesetzt waren, im Februar ihre Geschäfte wieder aufnehmen.In Thailand schloß der Aktienindex nach einem Anstieg um 47,99 Punkte bei 495,23 Punkten.Die thailändische Zentralbank hob die Beschränkungen des Devisenhandels auf, die im vergangenen Jahr wegen der Finanzkrise erlassen worden waren. Wolfensohn besucht zum Auftakt seiner Reise Bangkok.Dort will er am Sonnabend mit Thailands Finanzminister Tarrin Mimmanahaeminda und am Sonntag mit Ministerpräsident Chuan Leekpai zusammentreffen.Bis zum 8.Februar will Wolfensohn noch Singapur, Malaysia, Indonesien, die Philippinen und Südkorea besuchen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben