Wirtschaft : Start der Privatisierung des Crédit Lyonnais

PARIS (AFP). In Frankreich ist die Privatisierung der jahrelang schwer angeschlagenen Großbank Crédit Lyonnais (CL) angelaufen. Seit Dienstag können Anleger Aktien vorbestellen. Die Zeichnungsfrist endet am 28. Juni. Danach sollen die endgültigen Aktienpreise bekanntgegeben werden. Investoren werden zwischen 22,5 Euro (44,01 DM) und 26,20 Euro (51,24 DM) pro Anteil zu zahlen haben. Kleinanleger erhalten einen Abschlag von 0,70 Euro (1,37 DM). Nach 18 Monaten bekommen sie außerdem pro zehn Anteile eine Gratisaktie. Am 8. Juli soll die CL-Aktie erstmals an der Pariser Börse notiert werden. Der französische Staat wird nach der Privatisierung nur noch zehn Prozent halten. Ein Kern aus sieben Großaktionären wird 33 Prozent übernehmen. Davon werden sechs Prozent auf den Versicherungskonzern Allianz und vier Prozent auf die Commerzbank entfallen. Größter Kernaktionär wird die französische Landwirtschaftsbank Crédit Agricole mit zehn Prozent. Kleinanlegern sind 52 Prozent und den CL-Beschäftigten fünf Prozent vorbehalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar