Wirtschaft : Start in die Hochsaisonder Schnäppchenjäger

MARGARITA CHIARI

Sommerschlußverkauf verspricht starke PreissenkungenVON MARGARITA CHIARI

BERLIN . Für Schnäppchenjäger brechen am kommenden Montag wieder die guten Zeiten an ­ und diesmal könnten sie besonders gut sein: Preisnachlässe von bis zu 70 Prozent will der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels (HDE) beim diesjährigen Sommerschlußverkauf vom 28.Juli bis 9.August nicht ausschließen.Denn abgesehen von der ohnedies schwierigen Lage des Handels, der allgemeinen Kaufzurückhaltung der Verbraucher und dem harten Preiswettbewerb, kam in den letzten Monaten auch das enttäuschende Wetter hinzu.Vor allem im Textilbereich, traditionell einer der Schwerpunkte des Sommerschlußverkaufs, "sind die Lager noch recht gut gefüllt", sagt HDE-Sprecher Thomas Werz. Der launische Sommer hat dem Handel das Geschäft bislang verhagelt.Kühle Temperaturen von April bis Juni bescherten einzelnen Zweigen Umsatzverluste von bis zu 7 Prozent, über das gesamte Halbjahr hinweg summierte sich das Minus, bereinigt um die Inflationsrate, laut Werz auf 1 bis 2 Prozent.Echte "Ausreisser" waren dabei Sport- und Freizeitartikel, die Fotoläden, die dank einiger Produktneuheiten ein Plus von 4 bis 6 Prozent verbuchten, und der Buchhandel ­ "Branchen also, die einen gewissen Erlebniswert bringen", so der HDE-Sprecher.Für den Rest aber verlief das erste Halbjahr enttäuschend.Richtig düster sieht es vor allem in Berlin aus.Seit zwei Jahren schneiden die Hauptstädter regelmäßig schlechter ab als die Kollegen im übrigen Bundesgebiet. Dementsprechend lau ist auch die Stimmung im Vorfeld des Sommerschlußverkaufs.Bei Karstadt am Hermannplatz kann Geschäftsführer Reiner Schierholz derzeit "keine Konsumfreude" entdecken, Nils Busch-Petersen, der Geschäftsführer des Berliner Einzelhandelsverbandes, wäre "schon froh, wenn wir das Ergebnis des Vorjahres erreichen können".Damals mußte Berlin ein deutliches Minus von rund 7 Prozent hinnehmen, während der Sommerschlußverkauf bundesweit ein Umsatzplus von 6 Prozent brachte.Busch-Petersen bleibt dennoch optimistisch: Die jüngsten Dollar-Höhenflüge könnten vielleicht doch einige Verbraucher locken, drohenden Preissteigerungen vorzugreifen.Daß die Urlaubslaune vieler Berliner auch den Konsum beleben wird, darauf will er nicht wetten, doch "der Sommerschlußverkauf ist in jedem Fall eine Chance". Dabei bringen die zwei Wochen im Sommer weit weniger Umsatz als das Weihnachtsgeschäft.12 Prozent des gesamten Jahresumsatzes werden im Dezember erzielt, im Juli und August sind es jeweils nur 8 Prozent oder umgerechnet 56 Mrd.DM ­ ohne Sommerschlußverkauf fiele der Anteil weit geringer aus.Schon deshalb will der HDE an der Institution festhalten, auch wenn viele kritisieren, daß der Schlußverkauf durch zahlreiche Sonderaktionen da und dort längst an Bedeutung verloren hat.Von der Streichung des Schlußverkaufs, sagt HDE-Sprecher Werz, würden nur die Großen profitieren, die für Sonderaktionen groß werben können.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben