Statistik im Juni : Arbeitslosigkeit sinkt weniger stark als zuvor

Weniger stark als im Juni üblich sank die Arbeitslosigkeit in Berlin und bundesweit. Die Arbeitskräftenachfrage habe nachgegeben, sagte der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise.

Die Arbeitslosenzahlen sind im Juni zurückgegangen.
Die Arbeitslosenzahlen sind im Juni zurückgegangen.Foto: dpa

Die Zahl der Arbeitslosen in Berlin ist im Juni erneut gesunken. Sie fiel gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent auf 211.914, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte. Die Arbeitslosenquote betrug 12 Prozent.

Vor einem Jahr hatte sie bei 13,3 Prozent gelegen. Allerdings habe sich die Lage am Arbeitsmarkt leicht eingetrübt. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit sei im abgelaufenen Monat weniger stark als noch im Mai ausgefallen, sagte der Chef der Regionaldirektion, Dieter Wagon. Den Arbeitsagenturen seien gegenüber dem Vormonat 1600 offene Stellen weniger gemeldet worden.

Auch bundesweit verlangsamte sich der Rückgang der Arbeitslosigkeit. Wie die Bundesagentur mitteilte, ging sie im Vergleich zu Mai um 46.000 auf 2,809 Millionen zurück. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,1 Punkte auf 6,6 Prozent.

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, sagte: „Auf dem deutschen Arbeitsmarkt gibt es im Juni Anzeichen einer schwächeren Entwicklung. So ist die Zahl der arbeitslosen Menschen weniger stark gesunken als im Juni üblich. Auch die Arbeitskräftenachfrage hat nachgegeben. Unverändert gut ist die Entwicklung der Erwerbstätigkeit und der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung, die weiter deutlich im Plus liegen.“

In der Region Berlin-Brandenburg waren im Juni 343.170 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte auf 11,1 Prozent.

(dpa/dapd)

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben