Statistisches Bundesamt : Immer mehr Deutsche fahren mit der Bahn

Die Zahl der Menschen, die im ersten Halbjahr mit der Bahn gefahren sind, ist auf einen Rekordwert gestiegen. Gründe waren Streckenerweiterungen und Ticket-Sonderaktionen.

Die Zahl der Passagiere im Fernverkehr der Bahn stieg um 10,6 Prozent auf 67 Millionen.
Die Zahl der Passagiere im Fernverkehr der Bahn stieg um 10,6 Prozent auf 67 Millionen.Foto: picture alliance / dpa

Im ersten Halbjahr legte die Zahl der Passagiere im Fernverkehr der Bahn um den Rekordwert von 10,6 Prozent auf 67 Millionen Reisende zu, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte. Im Nahverkehr mit der Bahn einschließlich S-Bahnen ergab sich demnach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Plus von 3,4 Prozent auf 1,3 Milliarden Fahrgäste. Gründe für das Rekordplus im Fernverkehr waren den Angaben zufolge Streckenerweiterungen und Ticket-Sonderaktionen. Zudem hätten im ersten Halbjahr 2015 "Sondereffekte", nämlich Streiks und Unwetter, den Verkehr beeinträchtigt.

Auch andere öffentliche Verkehrsmittel gewannen der Statistik zufolge im ersten Halbjahr 2016 an Beliebtheit: Die Zahl der Passagiere in Straßen-, Stadt- und U-Bahnen legte demnach um 2,5 Prozent auf 2,0 Milliarden zu, bei den Omnibussen im Nahverkehr kletterte die Zahl um 0,7 Prozent auf 2,7 Milliarden.

Für den Verkehr mit Fernbussen gab das Statistische Bundesamt die Zahl der Fahrgäste mit elf Millionen an. Ein Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 ist den Angaben zufolge aber nicht möglich, weil die nötigen Daten damals noch nicht erhoben wurden. Insgesamt hatten Busse und Bahnen im Linienverkehr von Januar bis Juni dieses Jahres mehr als 5,7 Milliarden Fahrgäste, 2,0 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Durchschnitt fuhr jeder Einwohner in den sechs Monaten 70 Mal mit Bus oder Bahn. (AFP)

Video
Einfahrt des neuen ICE4 am Berliner Hauptbahnhof
Hier kommt er - der neue ICE4

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben