Wirtschaft : Steil nach oben

Konjunkturbarometer schlägt kräftig aus

Mannheim/Berlin - Der Optimismus der Börsenprofis wächst erstmals seit einem halben Jahr wieder. Das ZEW-Barometer für die Konjunkturerwartungen in Deutschland stieg im April unerwartet deutlich auf 53,0 von 44,5 Punkten im Vormonat, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag mitteilte. „Die deutsche Konjunktur erfährt derzeit durch den Export wichtige Impulse“, sagte ZEW-Präsident Wolfgang Franz. „Diese sind allerdings auch notwendig, um den Aufwärtstrend der Wirtschaft zu stabilisieren.“

Die aktuelle Lage bewerteten die rund 300 befragten Investoren und professionellen Anleger ebenfalls besser als im März. Der Lageindex stieg überraschend deutlich um 12,7 auf minus 39,2 Punkte und erreichte den höchsten Stand seit Oktober 2008. Die Daten sorgten dafür, dass der Euro am Dienstag über die Schwelle von 1,35 Dollar kletterte.

Fachleute sehen den Anstieg des ZEW-Barometers als weiteren Beleg dafür, dass die Wirtschaft nach dem mauen Jahresanfang im laufenden Quartal deutlich anzieht. Dennoch bleibe die Erholung holprig. Denn viele Handelspartner müssten wie Deutschland ihre Haushalte konsolidieren und entweder Ausgaben oder Steuern erhöhen, sagte Ulrike Kastens von Sal. Oppenheim. ZEW-Volkswirt Michael Schröder geht davon, dass die Auswirkungen des Vulkanausbruchs in Island auf die deutsche Wirtschaft in der aktuellen Umfrage keine große Rolle gespielt haben dürfte. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben