Wirtschaft : Stempel

-

In der Ernährungsbranche werden sie liebevoll „Dödel“ genannt, offiziell heißen die ovalen Aufdrucke auf Fertigpackungen aber „Genusstauglichkeitskennzeichen“. Tragen müssen sie alle Fertigpackungen, die Milch oder Fleisch enthalten. Der Verbraucher kann allerdings wenig mit dem Stempel anfangen, gedacht ist er vor allem für die Lebensmittelkontrolleure. An dem Kennzeichen können sie ablesen, in welchem Land das Produkt hergestellt wurde (D zum Beispiel steht für Deutschland) und aus welchem Betrieb das Produkt kommt. Jedes Unternehmen hat dabei eine eigene Identifikationsnummer. So können bei Qualitätsproblemen die Produkte problemlos zurückverfolgt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben