Wirtschaft : Steuervergünstigung für Mittelstand soll bleiben

MÜNCHEN (AFP).Entgegen den rot-grünen Steuerreformplänen will sich Bundeswirtschaftsminister Werner Müller dafür einsetzen, die steuerlichen Vergünstigungen für Gewinne von Betriebsveräußerungen mittelständischer Unternehmer zu bewahren.Dem "handwerk magazin" sagte der parteilose Politiker, er wolle sich noch einmal mit Finanzminister Oskar Lafontaine (SPD) zusammensetzen, damit für Mittelständler eine Ausnahme gemacht werde.Die rot-grüne Koalition plant zur Gegenfinanzierung der Steuerreform, künftig für außerordentliche Einkünfte, wie sie aus der Veräußerungen von Betrieben oder Betriebsteilen entstehen, nicht mehr den halben durchschnittlichen Steuersatz zu gewähren.Außerdem sollen die Einkünfte rechnerisch auf fünf Jahre verteilt werden.Zu der von ihm angestrebten Ausnahmeregelung sagte Müller weiter, generell werde die Bundesregierung aber an der Streichung des entsprechenden Paragraphen im Steuerrecht festhalten, um Mißbräuche bei Steuersparmodellen zu beseitigen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben