Wirtschaft : STICHWORT: BIZ

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) ist eine der ältesten internationalen Finanzinstitutionen. Ihr gehören 45 Zentralbanken an. Das Institut galt bisher als äußerst verschwiegen, bemüht sich jetzt aber um mehr Transparenz. Die BIZ nahm ihre Tätigkeit am 17. Mai 1930 auf und soll die Zusammenarbeit der Zentralbanken fördern. Der erste Auftrag waren die Schulden des Deutschen Reichs. Bei der Schuldenkrise im Sommer 1982 trat die Bank als finanzielle Feuerwehr auf und prägte über den sogenannten Basler Ausschuß für Bankenaufsicht die Entwicklung des internationalen Finanzmarktrechts mit. Mit den Finanzkrisen kam als jüngste Einrichtung das Institut für Finanzstabilität hinzu, darüber hinaus trat die BIZ in den vergangenen Jahren verstärkt mit Publikationen und Statistiken an die Öffentlichkeit.

Zu den traditionellen Geschäften der BIZ gehören Hilfen für die Notenbanken bei der Verwaltung und die Anlage ihrer Währungsreserven. Sie unterhält eine Forschungsabteilung und tritt als Agentin oder Treuhänderin bei der Abwicklung internationaler Zahlungsvereinbarungen auf. Der anfänglich auf Europa konzentrierte Aktionärskreis wurde durch die Aufnahme der Zentralbanken der USA, Kanadas, Japans, Australiens und Südafrikas erweitert. 1996 kamen dann die Notenbanken von Brasilien, der Volksrepublik China, Hongkongs, Indiens, Südkoreas, Mexikos, Rußlands, Saudi-Arabiens und Singapurs als Aktionäre und Mitglieder hinzu. AP

0 Kommentare

Neuester Kommentar