Stichwort : Stellenabbau bei der Telekom

Die Deutsche Telekom baut seit der Privatisierung vor knapp zehn Jahren kontinuierlich Stellen ab. Pro Jahr mussten 10.000 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen - in der Summe also 100.000 Menschen.

Bonn - Der Konzern setzt dabei auf Abfindungen, Vorruhestandsregelungen oder die Personalserviceagentur Vivento, von der die Mitarbeiter weitervermittelt werden sollen. Betriebsbedingte Kündigungen gab es bislang nicht. Der Stellenabbau ist so umfangreich, dass der Konzern einen eigenen Arbeitgeberverband gründete, der die Verhandlungen mit den Gewerkschaften führt.

Zuletzt beschäftigte Europas größter Telekomkonzern weltweit knapp 244.000 Menschen, davon 169.000 in Deutschland. Da die Telekom in den vergangenen Jahren eine Reihe von Unternehmen zugekauft hat und in neue Geschäftsfelder vorstieß, blieb die Mitarbeiterzahl weitgehend stabil. Im Jahr 1995 arbeiteten 220.000 Menschen bei dem Unternehmen. Neue Stellen entstanden vor allem im Internet- und Mobilfunkgeschäft sowie in den Vereinigten Staaten. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar