Wirtschaft : Stichwort Welthandelsorganisation

Die Welthandelsorganisation (WTO) mit Sitz in Genf ist ein Verhandlungsforum für internationale Handelsfragen. Sie hat 135 Mitglieder. Ziel ist es, den Handel mit Waren und Dienstleistungen über Grenzen hinweg durch verbindliche Absprachen sicherer und einfacher zu machen. Die WTO wurde am 1. Januar 1995 gegründet. Bis dahin wurde über den Abbau von Handelsschranken im Rahmen des Allgemeinen Zoll- und Handelsabkommens (Gatt) verhandelt. Die WTO entwickelte sich zu einer der effektivsten internationalen Organisationen, weil sie als erste und bislang einzige Strafen erlaubt.

Wer den weltweiten Handel behindert, kann von einem Schiedsgericht zu Ausgleichszahlungen verurteilt werden oder muss mit Strafzöllen rechnen. So erlaubte die WTO den USA 1999, gegen die im Bananen- und Hormonfleischstreit unterlegene EU Strafzölle von über 300 Millionen Dollar. Seit Gründung der WTO sind rund 180 Verfahren angestrengt worden. In der WTO hat jedes Land eine Stimme. Entscheidungen werden einstimmig beschlossen. Oberste Instanz ist die alle zwei Jahre stattfindende Ministerkonferenz. Die Tagesgeschäfte führt der Allgemeine Rat, in dem die Mitgliedsländer durch ihre Botschafter vertreten sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar