Wirtschaft : Stiefel

Schuhhändler versprechen bessere Qualität fürs gleiche Geld

Felizitas Thom

PREIS DER WOCHE

Zum Minirock, kurzen Wollkleid oder unter weiten Hosen – bei Frauen werden Stiefel in diesem Winter wieder zum absoluten Trend. Vom Halbstiefel bis zum Overknee, für Frauen gibt es die Schuhe in jeder Schaftlänge und Absatzhöhe. An das weibliche Geschlecht werden nach Angaben des Hauptverbandes der deutschen Schuhindustrie immerhin achzig Prozent der Stiefel verkauft. Bei Männer- und Kinderstiefeln erwarten die Schuhäuser dagegen keine wesentlich höhere Nachfrage. „Bei Männern und Kindernstiefeln wird mehr auf die Funktion geachtet“, sagt Brigitte Wischnewski, Vorsitzende des Bundesverbandes des Deutschen Schuheinzelhandels.

Die Preise für Stiefel sind laut Wischenwski bei den meisten Händlern gleich geblieben, zum Teil jedoch etwas gesenkt worden. Die meisten Damenstiefel von Gabor kosten nach Unternehmensangaben wie im vergangenen Jahr zwischen 79 und 99 Euro, Herrenstiefel zwischen 89 und 129 Euro. „Der Schwerpunkt hat sich bei den Preisen jedoch nach unten verlagert“, sagt Jürgen Erfring, Sprecher der Gabor AG. „Stiefel, die im vergangenen Jahr 99 Euro gekostet haben, kosten jetzt oft 94,90 Euro.“ Bei den Stiefeln mit hohen Preisen gehe die Nachfrage zurück. Auch bei der Leiser Handelsgesellschaft sind die Preise für die Herrenstiefel eher gesunken, sagt Peter Schreck, Leiter des Herrenschuheinkaufs. Statt drei Modelle bei den Goretex Winterstiefeln für 99 Euro in der unteren Preislage bietet Leiser jetzt neun an. Bei den Damenstiefeln seien die Preise dagegen gehalten worden – aber bei höherer Qualität, sagt Peter Köster vom Damenschuheinkauf. Bei Salamander sind die Stiefelpreise nach Angaben von Sprecherin Birgit Fink im Vergleich zum Vorjahr gleich geblieben. Im Durchschnitt kosten Damenstiefel 120 Euro, Herrenstiefel 110 Euro und Kinderstiefel 59 Euro. Dafür würden die Preise in der kommenden Saison gesenkt. Foto: promo

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben