Wirtschaft : Stollwerck schluckt Sarotti-Schokolade

160 Beschäftigte im Berliner Werk betroffen

BERLIN/KÖLN(mot/dpa).Die Kölner Stollwerck AG übernimmt zum Jahresende die vom Nestlé-Konzern in Berlin produzierte Schokoladen-Traditionsmarke Sarotti.Das teilten Stollwerck und die Nestlé Deutschland AG am Montag mit.Die fast 130 Jahre bestehende Marke Sarotti Berliner Ursprungs werde zum 1.Januar 1998 abgegeben und von Stollwerck weitergeführt. Stollwerck-Chef Hans Imhoff sagte dem Tagesspiegel, Sarotti solle "aufpoliert und in eine gute Zukunft geführt" werden.Die Marke werde "dynamisiert und gezielt beworben", zudem würden Synergieeffekte mit dem bestehenden Stollwerck-Sortiment angestrebt.Von dem Verkauf der Sarotti-Markenrechte sind laut Nestlé im Werk Berlin-Tempelhof etwa 160 der rund 790 Mitarbeiter betroffen.Es werde versucht, "Entlassungen so weit wie möglich zu begrenzen", erklärte Nestlé-Vorstand Wolfgang Majer.Stollwerck-Chef Imhoff zufolge sollen 40 bis 50 Beschäftigte übernommen werden."So viele, wie wir brauchen." Die Produktion der Sarotti-Tafelschokoladen und -Pralinen soll von Januar 1998 an die Stollwerck-Fabrik in Berlin-Marienfelde mit derzeit 721 Mitarbeitern übernehmen.Nestlé will zudem faire Vorruhestandsregelungen vereinbaren. Insgesamt wolle Nestlé sein Werk in Tempelhof mit Millioneninvestitionen für neue Produktionsaufgaben im internationalen Bereich ausbauen.Allein für 1997 seien 37 Mill.DM für neue Produkte geplant.In den vergangenen drei Jahren seien es 32 Mill.DM gewesen.Das hochmoderne Werk, so Majer, solle unter dem Dach des internationalen Nestlé-Markenportfolios weiter ausgebaut werden.Die Pralinen-Marke "7-Länder Spezialitäten" sei nicht Bestandteil des Verkaufs, hieß es.Sie werde von Nestlé weitergeführt.Nestlé hatte 1928 die damalige Sarotti Chocoladen- und Cacao-Industrie AG mit Sitz in der Berliner Mohrenstraße übernommen.Die Sarotti GmbH wurde 1990 mit der Übernahme der Rowntree Mackintosh GmbH, Hamburg, in die Nestlé Chocoladen GmbH überführt.Sarotti ist eine der bekanntesten deutschen Schokoladenmarken.Ihr Ursprung reicht bis in das Jahr 1868. Das zu übernehmende Umsatzvolumen wird auf rund 100 Mill.DM im Jahr beziffert, der Kaufpreis auf einen "zweistelligen Millionenbetrag im oberen Segment".Stollwerck erreichte 1996 einen Jahresumsatz von 1,4 Mrd.DM.Für dieses Jahr wird eine Steigerung um etwa sechs Prozent auf 1,5 Mrd.DM erwartet.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar