Wirtschaft : Streikgespräche bei GM in kritischer Phase

FLINT (dpa).Die Verhandlungen zur Beilegung der seit mehr als einem Monat andauernden Streiks in zwei General Motors-Autoteilefabriken in Flint/Michigan sind in eine kritische Phase getreten.General Motors drängt auf eine Einigung mit der amerikanischen Automobilarbeitergewerkschaft UAW bis Montag, da dann zweiwöchige Werksferien zu Ende gehen.Es gebe allerdings nur "sehr sehr langsame und entäuschende" Fortschritte betonte der für GM-Fragen zuständige UAW-Vizepräsident Richard Shoemaker am Wochenende.Ein wichtiger Hemmschuh ist die GM-Forderung nach einem Streikverzicht in anderen GM-Fabriken.Es sei kaum sinnvoll, die Ausstände in Flint beizulegen und anschließend gleich weitere Streiks zu erleben, betonte der GM-Vizepräsident.Die UAW will aber auf keinen Fall Garantien für einen Streikverzicht geben.Hinter den Auseinandersetzungen steht der Wunsch von GM, mehr Aufträge an Fremdlieferanten zu vergeben und die Teilefertigung verstärkt nach Mexiko und anderen Billiglohnländern verlagern zu können.Durch die beiden Streiks in Flint sind 26 von 29 nordamerikanischen Autofabriken lahmgelegt worden.GM hat rund 162 000 Arbeiter in den USA, Mexiko und Kanada nach Hause geschickt.Das Unternehmen hat die Streikkosten bis Ende Juni auf 1,2 Mrd.Dollar beziffert.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben