Wirtschaft : Streit um Altersteilzeit bei Bahntochter DB Regio

-

(dpa). Der Streit um die künftige Tarifpolitik bei der Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn weitet sich aus. Nach Darstellung der Gewerkschaft Transnet weigert sich DB Regio, für ihre Busgesellschaften einen Tarifvertrag zur Altersteilzeit zu unterzeichnen. Sollte sich DB Regio auch nach einer letzten Frist an diesem Dienstag weigern, sei in Kürze mit Warnstreiks zu rechnen, erklärte Transnet am Montag in Berlin. Nach Gewerkschaftsangaben sind bundesweit 18 Busgesellschaften mit 6800 Beschäftigten betroffen. Im Kern sehe der Tarifvertrag die Einführung von Altersteilzeit vom 55. Lebensjahr an vor. Er sollte laut Transnet auch auf die Busgesellschaften übertragen werden. Die Weigerung von DB Regio sei daher Wortbruch. Schon seit längerem streiten DB Regio und die BahnGewerkschaften über einen Ergänzungstarifvertrag, mit dem das Unternehmen auf die wachsende Konkurrenz billigerer Anbieter im Schienennahverkehr reagieren will. Auch hier haben die Gewerkschaften mit Streiks gedroht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben