• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Stress am Arbeitsplatz : Einfach mal abschalten

07.01.2013 16:00 Uhrvon und
Auf dem Gipfel der Karriere nimmt manch einer den Laptop überall hin mit, um dienstliche Mails zu lesen. Urlaub geht anders.Bild vergrößern
Auf dem Gipfel der Karriere nimmt manch einer den Laptop überall hin mit, um dienstliche Mails zu lesen. Urlaub geht anders. - Foto: picture alliance / ANP

Stress macht krank. Wirtschaft und Politik tun etwas dagegen – aber viel zu wenig, meinen Kritiker. Psychische Erkrankungen sind mittlerweile der häufigste Grund für Frühverrentungen.

Ursula von der Leyen meint es ernst. Für Stellungnahmen sei sie im Urlaub grundsätzlich nicht zu erreichen, auch nicht am Handy, hieß es am Wochenende aus der Pressestelle. Das ist konsequent von der Ministerin, die sich im Sommer gegen die ständige Erreichbarkeit ausgesprochen und von Unternehmen eine klarere Abgrenzung zwischen Beruf und Freizeit gefordert hatte. Denn viele Arbeitnehmer rufen noch schnell nachts ihre Emails ab, nehmen das Handy im Urlaub mit zum Strand, um für den Chef erreichbar zu sein. Das sorgt für Stress, der auch krank machen kann.

Und das passiert nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung immer öfter.

Psychische Erkrankungen sind mittlerweile der häufigste Grund für Frühverrentungen, zuletzt gingen 41 Prozent der Fälle darauf zurück. Wegen Krankheiten wie Depression, Angstzuständen oder Burnout gingen mehr als 73 200 Menschen frühzeitig in Rente, im Jahr 2000 waren es nur gut 51 400. Der Anteil der Frauen liegt deutlich höher als der der Männer.

„Es ist unstrittig, dass die Belastungsfaktoren in der heutigen Arbeitswelt zunehmen“, sagt der Arbeitspsychologe Karlheinz Sonntag. Allerdings warnt er vor Pauschalurteilen. „Sicher kann die Arbeit psychische Erkrankungen verstärken, doch sind diese Zusammenhänge noch wenig untersucht“, erklärt er. Es gebe noch viele andere Faktoren, die ursächlich sein könnten, etwa der eigene Lebenswandel, Vorerkrankungen oder auch private Schwierigkeiten. Auch die Rentenversicherung verweist darauf, dass die Zunahme zum Teil damit zusammenhänge, dass solche Krankheiten heute besser erkannt und auch weniger tabuisiert würden.

Dennoch rät der Psychologe Sonntag Unternehmen, ihre Arbeitsabläufe auf psychische Belastungsfaktoren hin zu untersuchen. Dabei gehe es nicht nur um subjektive Fragen wie das Stressempfinden der einzelnen Mitarbeiter, sondern auch um objektive Kriterien. „Man sollte bei den Strukturen und Inhalten genau hinschauen. Wie ist das Führungskräfte- Mitarbeiter-Verhältnis, der Entscheidungsspielraum des Einzelnen im Job, wie steht es um die Erreichbarkeit, wie komplex sind die Aufgaben?“ An seinem Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Universität Heidelberg hat Sonntag solche Analysen schon gemacht, zum Beispiel mit Konzernen wie der Deutschen Bahn.

Es ist sechs Uhr morgens und Sie haben die wichtigsten Zeitungen schon gelesen. Oder die Tagesspiegel Morgenlage. Redaktionsschluss fünf Uhr morgens. Minuten später auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer. Die kostenlose Nachrichten- und Presseschau gibt es für Politik-Entscheider oder Wirtschafts-Entscheider. Entscheiden Sie sich für eine oder beide.
Altersvorsorge

Altersvorsorge

Welche Vorsorge-Optionen gibt es? Und welche Maßnahmen sind wirklich sinnvoll? Präsentiert von unserem Partner CosmosDirekt klären wir offene Fragen.

Diese und weitere Informationen zum Thema Altersvorsorge finden Sie auf unserer Themenseite.

Börse & Finanzen

Ratgeber Strom
Steckdose mit Steckern

Warum ist der Strom so teuer? Wie kann ich Geld sparen? Wo finde ich einen günstigen Anbieter?

Diese und weitere Artikel zum Thema Strom finden Sie auf unserem Ratgeberportal.

Jetzt Tagesgeld und Festgeld vergleichen

Lohnt sich ein Konto?
Wie hoch sind die Zinsen? Und welche Bank bietet die besten Konditionen?

>> Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Tagesgeld.
>> Lesen Sie wichtige Infos zum Thema Festgeld und informieren Sie sich über die besten Angebote.

Zinssätze vergleichen
>> Zum Tagesgeld-Vergleich

>> Zum Festgeld-Vergleich

Vorsorge: Riester und Versicherungen

Wir klären auf: Riester-Rente, PKV und Berufsunfähigkeitsversicherung - Lohnt sich das wirklich?

>> Ein Wechsel in die Private Krankenversicherung kann sich lohnen.
>> Berechnen Sie mit unserem Rentenrechner Ihre Zulagen.
>> Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorsorgen

Brutto-Netto-Rechner 2014

Wie viel bleibt nach Abzug aller Abgaben vom Gehalt übrig?

Tagesspiegel twittert

Sie möchten sich beruflich verändern?
Dann sind Sie hier richtig! Recherchieren Sie in den Anzeigen der letzten sechs Tagesspiegel-Ausgaben und finden Sie Ihre neue Stelle.

Weitere Themen

Service

Immobilien

Eigenheimfinanzierung, Mietrecht, Immobilienmarkt und mehr.

Zur Immobilienseite des Tagesspiegel.