Wirtschaft : Stromdeal der Ampere AG mit Südwest-Handwerk

STUTTGART/BERLIN (dw).Der Berliner Energie-Broker Ampere AG hat mit dem Baden-Württembergischen Handwerkstag eine wegweisen Vereinbarung getroffen.Die Handwerksbetriebe des Landes sollen von der Ampere AG zu einem "virtuellen Großabnehmer" zusammengeschlossen werden, um mit dieser geballten Nachfrage-Macht bei Energiekonzernen eine Senkung der Strompreise durchzudrücken.

Der Handwerksverband rechnet damit, daß sich rund zwei Drittel der 118 000 Betriebe im Land an den Stromgemeinschaften beteiligen werden.Mit Einkaufsgemeinschaften könnten die Handwerker bis zu 20 Prozent ihrer Stromkosten sparen.Bei energieintensiven Betrieben wie Bäckereien oder Friseursalons entspräche dies mehreren Tausend DM im Jahr.Ampere-Vorstand Arndt Rottenbacher forderte die baden-württembergischen Handwerksbetriebe auf, sich der Einkaufsgemeinschaft anzuschließen "und auf keinen Fall mehr einen neuen Stromvertrag abzuschließen." Mittelfristig seien in Einzelfällen Preisnachlässe von bis zu 35 Prozent möglich.In den nächsten Tagen soll ein Test mit 150 Handwerksbetrieben starten.Zunächst werde mit dem örtlichen Stromerzeuger über günstigere Konditionen verhandelt.Wenn das Ergebnis unbefriedigend sei, werde der Stromauftrag bundesweit ausgeschrieben.In Berlin hat die Ampere AG bereits etwa 60 mittelständische Unternehmen zu einem "Nachfragepool" gebündelt und dessen Stromversorgung bundesweit ausgeschrieben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben