Wirtschaft : Stromhändler Ampere streitet mit Großaktionär

NAME

Berlin (fo). Der Streit des Berliner Stromhändlers Ampere mit seinem Großaktionär, den Stadtwerken Hannover, geht in eine neue Runde. Der Ampere-Vorstand hat seine für Freitag angesetzte Hauptversammlung kurzfristig auf den 10. Oktober verschoben, was in Hannover als „erneuter Bruch der vertrauensvollen Zusammenarbeit“ kritisiert wurde. Hintergrund der Auseinandersetzung ist die Klage der Ampere-Vorstände gegen die Fusion Eon-Ruhrgas. Die Stadtwerke Hannover, an denen Eon beteiligt ist, sind gegen eine Klage und drängen auf Rückzug. Die drei Ampere-Vorstände Dietmar Polster sowie Arndt und Claus Rottenbacher sind zugleich Aktionäre ihres Unternehmens. Zurzeit laufen Verhandlungen über eine Beilegung des Streits. Neue Entwicklungen dabei sollen auch der Grund für die Verschiebung der Hauptversammlung gewesen sein.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben