Studie : Deutsche Unternehmen zahlen zu wenig Steuern

Die deutschen Konzerne zahlen nach einer Studie deutlich weniger Steuern als vom Gesetz verlangt. Die 130 Dax-Unternehmen mussten im Schnitt zehn Prozent weniger abführen als es die staatliche Quote vorsieht.

Düsseldorf - Statt der theoretisch nach der Gesetzgebung fälligen Steuerquote von 38,6 Prozent zahlen die 130 größten Aktiengesellschaften hierzulande im Schnitt nur 28,2 Prozent an den Fiskus. Eine im "Handelsblatt" veröffentlichte Untersuchung des Instituts für Wirtschaftsprüfung und der Unternehmensberatung Mercer Management Consulting ergab diese Werte.

Die niedrigste Steuerquote habe die Lufthansa mit 2,9 Prozent, heißt es in der Studie. Grund dafür seien unter anderem steuerliche Verlustvorträge. Andere Unternehmen nutzten zudem Abschreibungen und niedrigere Steuersätze im Ausland, um ihre Steuerschuld zu drücken. Die größten Steuerzahler unter den Konzernen sind demnach BASF mit 2,25 Milliarden Euro, die Telekom mit 1,2 Milliarden Euro sowie Siemens und Eon mit je 1,1 Milliarden Euro. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar