Studie : Software für E-Autos

von

Berlin sieht sich als Standort vieler Firmen aus der Informations- und Kommunikationsbranche gut gerüstet für die Elektromobilität. Wird doch in E-Autos mehr Elektronik als herkömmliche Motortechnik verbaut. Ein Forschungsprojekt des Bundeswirtschaftsministeriums („eCar-IKT-Systemarchitektur für Elektromobilität“) kommt jetzt zu dem Ergebnis, dass Software als Ersatz für Steuergeräte und mechanische Bauteile das Rückgrat elektrischer „Smart Cars“ ist. Minister Rainer Brüderle (FDP): „Die Studienergebnisse zeigen eindrucksvoll, welche Herausforderungen bei der Weiterentwicklung des Elektroautos auf die gesamte automobile Wertschöpfungskette zukommen.“

1 Kommentar

Neuester Kommentar