Studie : Wähler von Grünen und FDP arbeiten am häufigsten schwarz

Die Anhänger der Grünen und der FDP arbeiten einer Studie zufolge am häufigsten schwarz, die Wähler der Union und der Linken am seltensten. Bei den Auftraggebern für Schwarzarbeit sieht die Sache anders aus.

Schwarzarbeit2
Wähler und Schwarzarbeit. Die Grünen-Anhänger liegen ganz vorn, die SPD-Wähler, wenn es um die Auftragsvergabe geht. -Foto: dpa

Berlin33,3 Prozent der Grünen-Wähler und 26,7 Prozent der FDP-Anhänger hätten 2006 am Fiskus vorbeigearbeitet, wie die "Wirtschaftswoche" in ihrer aktuellen Ausgabe unter Berufung auf Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln berichtet. Bei den SPD-Wählern liege die Quote bei 22 Prozent, bei denen der Linken bei nur 17,9 Prozent. Besonders gesetzestreu sind demnach die Wähler von CDU und CSU: Bei ihnen erreiche der Schwarzarbeiter-Anteil nur 13,6 Prozent, hieß es weiter.

Am häufigsten Schwarzarbeit in Auftrag gaben der Studie zufolge dagegen die Wähler der Sozialdemokraten mit 38,1 Prozent. Danach folgten die Grünen-Anhänger mit 37,5 Prozent und die FDP-Wähler (34,7 Prozent). Mit Abstand folgten wiederum die Anhänger von Union (29,2 Prozent) und Linker (25,6 Prozent). Den Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft lag eine Umfragte der Meinungsforscher von TNS Emnid aus dem Jahr 2007 zugrunde. (imo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar