Wirtschaft : Stück für Stück

-

DRESDEN

Für deutsche Investoren gelten Wohnungen in ostdeutschen Städten als nicht besonders attraktiv, für ausländische Investoren schon. Die Stadt Dresden machte den Anfang und verkaufte im März 48 000 Wohnungen an den US-Investor Fortress. 1,7 Milliarden Euro nahm der Kämmerer ein, die Stadt war auf einen Schlag ihre Schulden los – und damit auch die jährliche Tilgungslast von 70 Millionen Euro. Das Beispiel erregte großes Aufsehen. Selbst in der niederrheinischen Provinz wird jetzt diskutiert: Soll man es genauso machen wie der Osten?

WARNOW-TUNNEL

Zunehmend interessant wird die Verkehrsinfrastruktur. Ein Pilotprojekt ist der Warnow-Tunnel, der seit September 2003 beide Teile Rostocks miteinander verbindet und der erste komplett privat finanzierte Tunnel Deutschlands ist. Zu 70 Prozent gehört das 220-Millionen-Euro -Projekt dem australischen Investor ETI Macquarie.

AUTOBAHNEN

Künftige Ziele sind Autobahnabschnitte, die dank der Anfang 2005 eingeführten Lkw-Maut hohe Einnahmen garantieren. Für einen Teil der A8 in Bayern läuft bereits die Ausschreibung, vier weitere sollen bald folgen. Gesamtvolumen: 1,2 Milliarden Euro. Im Vergleich zu internationalen Projekten ist das klein. In Griechenland ging es jüngst um 1,4 Milliarden – bei einem einzigen Projekt. An den Bieterkonsortien in Deutschland sind bisher keine Finanzinvestoren, sondern nur Baufirmen und Banken beteiligt. Aber angelsächsische Investoren haben bereits die Finger gehoben. Sie suchen nach langfristig sicheren Anlagen. Und warten nur, bis die Risiken der Anfangsphase überstanden sind. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben