SUBVENTIONEN : Der Bund zahlt weiter

Der Bund will auch nach dem Aus für die bayerische Transrapidstrecke die Magnetbahntechnik weiter mit Steuergeld unterstützen. Dies sagte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) dem „Handelsblatt“. Er forderte die Wirtschaft auf, die Technik in Deutschland weiterzuentwickeln und nicht die Blaupausen an China zu verkaufen. „Ich appelliere an die beteiligten Firmen, weiterzumachen und sich nicht entmutigen zu lassen“, sagte er. „Ich glaube an die Technologie und deren Einsatz dort, wo das Rad-Schiene-System nicht so gut ausgebaut ist wie in Europa. Deshalb wird die öffentliche Hand die Transrapidversuchsstrecke weiter angemessen unterstützen.“ Die Magnetbahntechnik habe eine Zukunft, vor allem auf langen Strecken. „Ich bin fest davon überzeugt, dass der Transrapid im Ausland noch Käufer finden wird.“ China hatte kürzlich Interesse an einem Kauf der Technik bekundet. Dort befindet sich die einzige kommerziell betriebene Transrapidstrecke. Thyssen-Krupp hatte Spekulationen um einen Verkauf der Antriebstechnik aber zurückgewiesen. HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben