Wirtschaft : Sucht Anschluss

-

Die Geschäftskundensparte der Telekom ist in Deutschland zwar mit Abstand die Nummer eins am Markt. Im ersten Quartal setzte sie insgesamt 2,9 Milliarden Euro um – 6,1 Prozent weniger als in der Vorjahresperiode. Dabei machte der Umsatz im Inland mit 2,3 Milliarden Euro den weitaus größten Teil aus. Allerdings schrumpft er gewaltig – um 9,6 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode. Auch das ist eine Folge des Wettbewerbs und des Preisdrucks. Da T-Systems international viel zu wenig präsent ist, ist das Unternehmen für die weltweit agierenden Großkonzerne kein attraktiver Anbieter. Die Telekom sucht daher einen strategischen Partner für T-Systems, wobei die Telekom wohl mit der Position des Juniorpartners zufrieden sein muss. Es wurden bereits erste Gespräche mit potenziellen Interessenten geführt. „Wir stehen nicht unter Zeitdruck, aber wir wollen das Thema doch zügig voranbringen“, sagte Telekom-Chef René Obermann am Donnerstag. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben