Wirtschaft : Südkorea setzt auf internationale Hilfe

150 Mrd.Dollar Auslandsschulden / Banken sagen in einer Feuerwehraktion Unterstützung zu

SEOUL/NEW YORK/FRANKFURT (MAIN) (dpa).Südkorea geht mit rund 150 Mrd.Dollar Auslandsschulden in das neue Jahr.Nach den Soforthilfen des Internationalen Währungsfonds und der wichtigsten Industriestaaten erklärten sich zwar auch die Gläubigerbanken am Montag abend zu finanziellen Feuerwehraktionen bereit, nannten jedoch keine konkreten Beträge.Ihre Hilfe soll sich nach einem Bericht des "Wall Street Journal" auf bis zu zehn Mrd.Dollar belaufen und neben Neukrediten vor allem Fristverlängerungen umfassen. Das koreanische Finanzministerium teilte am Dienstag in Seoul mit, die südkoreanischen Auslandsschulden hätten sich Ende November auf 156,9 Mrd.Dollar belaufen.Allein die Finanzinstitute hätten mit 111,5 Mrd.und andere Unternehmen mit 43 Mrd.Dollar in der Kreide gestanden.Von den Darlehen seien 92,2 Mrd.kurzfristig fällig. Bis zum 20.Dezember seien die Gesamtschulden auf 153 Mrd.Dollar abgebaut worden, berichtete das Ministerium.Diese Berechnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) schlössen die Kredite der Überseefilialen koreanischer Banken ein.Die Seouler Aktienbörse konnte auf die Meldungen nicht reagieren: Sie war am Dienstag geschlossen.Der Won verlor jedoch erneut um elf Prozent auf 1550 Won je US-Dollar. Das "Wall Street Journal" berichtete unter Berufung auf Fachleute, von Koreas Auslandsschulden entfielen je zehn Prozent auf Banken aus Deutschland, Frankreich und den USA, sechs Prozent auf Großbritannien und 23 Prozent auf Japan.In japanischen Medien war von 50 Mrd.Dollar japanischen Ausleihungen an Korea die Rede. Anfang Dezember hatte der IWF eine internationale Kredithilfe von 57 Mrd.Dollar für Korea organisiert.Der IWF, die Weltbank und die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) gaben bisher 14 Mrd.Soforthilfen frei.Der IWF und eine Gruppe von 13 Industrieländern, darunter die USA, Japan und Deutschland, sagten zehn Mrd.Dollar Soforthilfe bis Ende Januar zu.Davon stellt Deutschland 410 Mill. Führende japanische, amerikanische und europäische Geschäftsbanken erklärten sich am Montag nach Treffen in Frankfurt, New York, London und Tokio grundsätzlich bereit, Südkorea aus seiner Finanzklemme zu helfen.Das "Wall Street Journal" berichtete in seiner Internet-Ausgabe, es gehe um zehn Mrd.Dollar Kredite, neue Anleihen und Umschuldungen.Die meisten fälligen Kredite an koreanische Banken sollten auf Fristen bis zu 18 Monate umgeschuldet werden.Die selbst mit Kreditproblemen kämpfenden japanischen Banken ließen sich ihre Zusagen von der südkoreanische Notenbank garantieren.Vor allem die deutschen und japanischen Banken seien anfangs zögerlich gewesen, schreibt das US-Börsenblatt unter Berufung auf einen US-Bankier.Die führenden Zentralbanken hätten jedoch die Geschäftsbanken umstimmen können.Die in New York versammelten Banken erklärten, Südkoreas Wirtschaft sei stark und stecke nur wegen zu vieler kurzfristiger Darlehen in einer "Liquiditätsklemme".An dem Treffen bei der New Yorker Zentralbank hatten US-Institute wie Chase Manhattan, Citibank, und Merrill Lynch, aber auch die Deutsche Bank, die Tokyo-Mitsubishi, die französische Société Générale, der Bankverein (Schweiz), die Banca Commerciale Italiana und andere Auslandsinstitute teilgenommen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben