Wirtschaft : Suhl fährt mit "Schikra" vor

SUHL (dpa).Die Suhler Traditionsmarke Simson ist wieder mit einer 125-Kubikzentimeter-Maschine auf dem Markt.Das Leichtmotorrad Schikra, das seit Mittwoch bei der Suhler Fahrzeugwerke GmbH in Serie produziert wird, bringe eine Leistung von elf Kilowatt (15 PS) und erreiche eine Spitzengeschwindigkeit von 110 Stundenkilometern, sagte der Geschäftsführer der Simson Zweirad GmbH, Hans Georg Heinemann, am Mittwoch.Das Motorrad werde mit einem Einzylinger-Viertaktmotor angeboten und koste beim Händler 6840 DM.Es soll in Zukunft auch als gedrosselte Variante zu haben sein.

Trotz allgemein schwacher Marktprognosen für die 125er Klasse hat Heinemann vor, noch in diesem Jahr 800 Exemplare, vor allem auf dem deutschen Markt, zu verkaufen.Ab 1999 sollen pro Jahr 1500 Exemplare abgesetzt werden.Das Zweirad sei in Suhl in nur einjähriger Entwicklungszeit entstanden.Die Eile sei geboten gewesen, um Änderungen im Führerscheinwesen gerecht zu werden.Die 125-Kubikzentimeter-Maschinen könnten seit einiger Zeit ab einer gewissen Altersstufe auch mit dem Führerschein Klasse 3 gefahren werden.

Das Unternehmen befand sich 1997 in erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten und konnte eine Gesamtvollstreckung nur mit Hilfe einer Drei-Millionen-Bürgschaft des Landes Thüringen verhindern.Im September 1997 wurden Vertrieb, Entwicklung und Marketing von der Produktionsfirma Suhler Fahrzeugwerke GmbH abgetrennt und an die neugegründete Simson Zweirad GmbH übertragen.An diesem Unternehmen, das 23 Mitarbeiter beschäftigt, hält die Thüringer Industriebeteiligungsgesellschaft 49 Prozent der Anteile, den Rest hat ein Investorenkonsortium übernommen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben