Wirtschaft : Sun setzt auf Gratis-Software

NAME

AUS DEN UNTERNEHMEN

Der Softwarehersteller Sun Microsystems setzt zur Aufholjagd auf seinen Erzrivalen Microsoft an. Clou der neuen Sun-Strategie, die das Unternehmen diesen Mittwoch vorstellen will, ist nachHandelsblatt-Informationen eine kostenlose Software. Sun will den Nutzern dieses Produktes später zusätzliche Soft- und Hardware verkaufen. Das Unternehmen will mit den so genannten Web Services ein neues Geschäftsfeld aufbauen. HB

Smarts zurückgerufen

Wegen Sicherheitsrisiken bei der Lenkung hat der Autohersteller MCC eine Serie von Smart-Fahrzeugen zurückgerufen. Rund 500 Kunden seien aufgefordert worden, ihre neuen Kleinwagen nicht mehr zu fahren. Bei einer Welle der Lenkanlage könne es zu Rissen oder einem Bruch kommen, hieß es. Breche die Lenkwelle, falle die Lenkung aus und der Wagen sei nicht mehr steuerbar. AFP

I-Mode gewinnt Kunden

Mehr als zwei Monate nach der Einführung von I-Mode-Handys zählt die Telekommunikationsgruppe KPN bereits 50000 Kunden für das mobile Internet, darunter 40000 E-Plus-Kunden in Deutschland. Ein Viertel wechselte von Wettbewerbern. Tsp

Infineon kooperiert

Infineon gründet mit dem Hightech-Konzern Motorola und dem Chiphersteller Agere Systems ein gemeinsames Tochterunternehmen zur Vermarktung digitaler Signalprozessoren. Die Starcore LLC soll ihren Sitz in Austin/Texas haben. Die Inbetriebnahme mit rund 100 Mitarbeitern ist für diesen Sommer vorgesehen. Der Umsatz der Starcore soll zunächst bei bei etwa 150 Millionen Euro liegen. Das Marktvolumen der hinter der Technik stehenden Prozessoren und Chips bezifferte Infineon-Chef Ulrich Schumacher auf derzeit fünf Milliarden Euro mit Wachstumsraten von gut einem Viertel jährlich. Im Geschäft, das die Starcore betreibt, seien auf dieses Produktionsvolumen gerechnet Lizenzgebühren von zwei bis vier Prozent zu erwarten.tmh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben