Wirtschaft : T-Aktie auf neuem Tiefstand

NAME

Frankfurt (Main)/Berlin (dpa/vis). Die Aktie der Deutschen Telekom hat am Donnerstag zwei Tage nach der turbulenten Hauptversammlung erneut ein Allzeittief erreicht. Der Kurs des Papiers fiel bis auf 11,46 Euro. Der bisherige Tiefstand war vor einer Woche mit 11,76 Euro erreicht worden. „Viele am Markt warten nur darauf, bis der Kurs der T-Aktie unter die zehn Euro fällt“, sagte eine Analystin. Sie hält die Aktie jedoch für fundamental unterbewertet.

Das einst als „Volksaktie“ gepriesene Telekom-Papier war 1996 zu einem Ausgabepreis von 14,57 Euro an die Börse gekommen. Im März 2000 hatte die Aktie dann im Handelsverlauf ihren Höchststand bei 104,90 Euro erreicht. Zahlreiche Anleger waren in Zeiten hoher Kurse eingestiegen und haben bis heute viel Geld verloren. Vorstandschef Ron Sommer hatte sich auf der Hauptversammlung am vergangenen Dienstag heftige Kritik enttäuschter Aktionäre anhören müssen. In den vergangenen Wochen ist die Aktie schwer unter Druck geraten. Im vergangenen Jahr hatte die Telekom zum ersten Mal seit ihrem Börsengang rote Zahlen geschrieben. Im laufenden Jahr soll der Fehlbetrag sogar auf 6,7 Milliarden Euro anwachsen.

Warum die Aktie am Donnerstag erneut neue Tiefstände erreichte, dafür gebe es keine fundamentale Erklärung, sagte Ralf Hallmann, Analyst der Bankgesellschaft Berlin. „Es ist die Fortsetzung des negativen technischen Trends. Es gibt keine neuen negativen Unternehmensmeldungen.“ Im Gegenteil, die schlechten Nachrichten vom britischen Mobilfunkunternehmen mmO2 vom Vortag, seien gute Nachrichten für den Konkurrenten T-Mobile UK, die britische Mobilfunktochter der Telekom. „T-Mobile UK könnte die mmO2 bald hinter sich lassen“, glaubt Hallmann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar