Wirtschaft : T-Online: Beim Darmstädter Unternehmen T-Online geht schon wieder ein Vorstand

vis

Schon wieder wird ein Vorstandsposten bei T-Online frei. Nach dem Vorstandschef Wolfgang Keuntje (am 25. August) und Produktmarketing-Vorstand Ralf Eck (am 20. September) verlässt nun auch Finanzchef Christian Hoening das Darmstädter Unternehmen. Der Grund: "Das ist eine persönliche Entscheidung, die wir respektieren", sagt ein Telekom-Sprecher knapp. Den Posten des Finanzvorstands bei T-Online soll jetzt Rainer Beaujean übernehmen. Allgemein wird erwartet, dass auch die verbliebenen zwei der ursprünglich fünf Vorstandsmitglieder, Technikvorstand Eric Danke und Vertriebschef Bernd Reichert-Berg, der Unternehmensführung nicht mehr lange angehören werden. Den Weggang des dritten Vorstandsmitglieds innerhalb von 33 Tagen quittierte die Börse mit Kursverlusten. Von ihrem Hoch bei 48 Euro ist die T-Online-Aktie weit entfernt, sie nähert sich wieder ihrem Tief von 22 Euro.

Offiziell nimmt die Telekom zum Stühlerücken bei T-Onlie keine Stellung. Aus Unternehmenskreisen heißt es jedoch, dass die bisherigen Mitglieder im Vorstand nicht die richtigen Leute für die Aufgaben seien, die jetzt anstehen. Zu techniklastig, lautete der Vorwurf, sie hätten einfach nicht gut genug verkaufen können. Telekom-Chef Ron Sommer war mit der Vermarktung von T-Online nicht zufrieden. Kein Geheimnis war, dass Wolfgang Keuntje sich nicht von der Telekom gängeln lassen, sondern die Geschicke seines Unternehmens selbst bestimmen wollte. Die Telekom hält rund 83 Prozent der T-Online-Antiele. Während Keuntje die Expansion im Ausland vorantreiben wollte, sah Sommer die vordringliche Aufgabe von T-Online im Ausbau der Inhalte und dem Aufbau eines Multimediaportals - auch im Hinblick auf die neuen UMTS-Mobilfunkanwendungen. Differenzen gab es auch über die am Neuen Markt notierte I-D-Media AG, deren Mehrheit Sommer übernehmen und mit T-Online-Aktien bezahlen wollte - gegen den Willen des T-Online-Vorstands.

"Wir haben erwartet, dass Hoening geht", sagt Hans Huff, Telekom-Analyst bei der Bankgesellschaft Berlin. "Die Telekom macht einen Schnitt und legt das Unternehmen enger an ihre Leine." Als Indiz dafür wertet Huff, dass der neue Mann, Rainer Beaujean, bisher Stabschef im Vorstandsbereich Finanzen, direkt aus dem Dunstkreis von Telekom-Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick, kommt. Zur Zeit führt Detlev Buchal das Unternehmen kommissarisch. Buchal ist im Telekom-Vorstand für das Produktmarketing verantwortlich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben