Tablet-PCs : Aldi gegen Apple

Zum Kampfpreis und mit guter Ausstattung startet der erste Tablet-PC des Discounters.

von

Berlin - Am Donnerstag bringt der Discounter Aldi seinen ersten Tablet-PC auf den Markt. Der Medion Lifetab P9514 positioniert sich dabei mit einem Preis von 399 Euro nicht nur als günstige Alternative zu Apples iPad 2, das in der vergleichbaren Ausführung über 700 Euro kostet – und das ohne Zubehör. Das mit Googles Mobilbetriebssystem Android 3.2 betriebene Aldi-Tablet tritt aber genauso in Wettbewerb zu anderen iPad-Herausforderern wie dem Samsung Galaxy Tab 10.1 N mit seinem Straßenverkaufspreis von über 500 Euro oder dem Motorola Xoom 3G, das es für Preise ab 450 Euro zu kaufen gibt.

Eine Besonderheiten des Lifetabs von Medion ist das zehn Zoll große Multitouch-Display mit seiner Auflösung von 1280 mal 800 Pixeln, mit der selbst hochauflösendes Bild- und Videomaterial ausgegeben werden kann. Eine weitere Besonderheit stellen die beiden Kameras dar. Die Aufnahmeeinheit auf der Frontseite verfügt über eine Auflösung von zwei Megapixeln, die rückwärtige Kamera bannt Bilder sogar mit einer Auflösung von fünf Megapixeln auf das Tablet. Das übertrifft nicht nur das iPad 2, sondern auch die Kamera des Galaxy Tab. Ebenfalls konkurrenzfähig ist der eingebaute Speicher von 32 Gigabyte, der über Speicherkarten verdoppelt werden kann. Zahlreiche Anschlüsse wie MicroUSB und MicroSD/SDHC sorgen für die nötige Flexibilität.

Mit Modulen für Wireless-Lan und UMTS findet das Lifetab überall Anschluss. Die Laufzeit des Akkus soll acht Stunden betragen. Wie bei Aldi üblich, wird das Gerät mit einigen vorinstallierten Programmen (Apps) verkauft, auch Zubehör wie eine Tasche und ein HDMI-Kabel zum Anschluss an ein TV-Gerät gehören zum Lieferumfang.

In einem ersten Test bescheinigt die Redaktion von „Computer-Bild“ dem Tablet-Erstling von Medion, dass die guten Papierwerte auch im Alltagsbetrieb Bestand haben. Der Touchscreen-Bildschirm reagiere flüssig, bei Spielen sei das Medion-Gerät allerdings langsamer als das iPad 2.

In welcher Stückzahl das Aldi-Tablet ausgeliefert wird, war am Montag jedoch nicht zu erfahren.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben