TAGESSPIEGEL-INDIKATOR : Stabile Prognose

Wie viele Kfz-Neuzulassungen gab es? Wie viele Fluggäste kamen aus dem Ausland? Das sind nur zwei von 40

Zeitreihen, die in den Tagesspiegel-

Indikator einfließen, der vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin erhoben wird.

Erstmals kann damit eine empirisch fundierte, kurzfristige regionale Wachstumsprognose erstellt werden (siehe Grafik). Berechnet man den Indikator rückwirkend (angepasste Wachstumsrate), deckt er sich weitgehend mit dem tatsächlich erzielten Wachstum.

Die Prognose von 1,3 Prozent Wachstum für 2008 hatte der Tagesspiegel-Indikator auch schon beim vergangenen Mal vor gut einem halben Jahr ergeben. Den selben Wert sagen auch die Investitionsbank Berlin (IBB) und die Senats wirtschaftsverwaltung voraus. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) ist mit 1,5 Prozent etwas optimistischer.

Im vergangenen Jahr kam Berlin auf ein Wachstum von 1,8 Prozent – und verfehlte damit den Bundesdurchschnitt um 0,7 Prozentpunkte. Immerhin: Der Abstand sinkt. mod

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben