Wirtschaft : Tarifkonflikt in der Druckindustrie beendet

-

(dpa). Der Tarifkonflikt in der Druckindustrie ist nach langwierigen Verhandlungen beigelegt. In der sechsten Verhandlungsrunde erzielten Gewerkschaft und Arbeitgeber am späten Mittwochabend in Frankfurt einen Abschluss für die rund 220 000 Beschäftigten. Danach sollen Löhne und Gehälter zum 1. Juli 2003 um 1,5 Prozent und zum 1. Juni 2004 nochmals um 1,7 Prozent steigen. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwei Jahren und soll bis Ende März 2005 gelten, teilten die Gewerkschaft Verdi und der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) nach knapp elfstündigen Verhandlungen mit.

Ursprünglich hatte die Gewerkschaft drei Prozent Lohnerhöhung über eine Laufzeit von zwölf Monaten gefordert. Die Arbeitgeber hatten einen zweijährigen Abschluss mit sechs Nullmonaten und Anhebungen von einem und 1,2 Prozent angeboten.

Der bvdm bewertete den Tarifabschluss am Donnerstag als positiv: die im Verhältnis zu anderen Branchen „relativ maßvollen Lohnsteigerungen“ und die zweijährige Laufzeit des Tarifabschlusses seien ein „gelungener Kompromiss“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben