Tarifkonflikt : Piloten drohen Lufthansa mit neuen Streiks

Keine Verschnaufpause für die Lufthansa: Nach dem Ende des Tarifstreits mit dem Bodenpersonal könnten in Kürze schon wieder Flüge ausfallen. Die Pilotenvereinigung Cockpit will weiterhin Druck auf den Konzern ausüben - zunächst mit einem Warnstreik.

HamburgHintergrund ist der weiter ungelöste Tarifstreit bei den Lufthansa-Töchtern Cityline und Eurowings. Bereits im Juli hatten die Piloten hier vorübergehend den Dienst verweigert und innerhalb von 36 Stunden fast tausend Flüge ausfallen lassen.

Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Samstag berichtet, will die Pilotenvereinigung Cockpit nun den Druck auf den Konzern massiv erhöhen. Neben den Cockpit-Bediensteten von Cityline und Eurowings sollen dafür diesmal zusätzlich Flugzeugführer der Muttergesellschaft am Boden bleiben - zunächst allerdings nur im Rahmen eines auf drei Stunden befristeten Warnstreiks. Die Konzernpiloten hatten erst im Januar Lohnerhöhungen von gut fünf Prozent nebst einer Gewinnbeteiligung erstritten.

In der zurückliegenden Woche erst streikte das Boden- und Kabinenpersonal des Flugunternehmens. Lufthansa und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi erzielten am Freitag nach fünf Tagen Streik einen Durchbruch in dem Tarifstreit. Die rund 34.000 Lufthansa-Mitarbeiter am Boden bekommen in zwei Stufen insgesamt 7,4 Prozent mehr Lohn und eine Einmalzahlung. Der Abschluss gilt zunächst nur für das Bodenpersonal. (fg/ddp/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar