Tarifkonflikt : Warnstreiks bei Vattenfall

Mitarbeiter der Vatten Europe AG wollen acht Prozent mehr Gehalt. Bislang gab es drei ergebnislose Verhandlungsrunden. Die Gewerkschaft will deshalb am Freitag in Berlin, Hamburg und der Lausitz die Arbeit niederlegen.

Berlin - Im Tarifkonflikt beim Energiekonzern Vattenfall Europe haben die Gewerkschaften Warnstreiks für diesen Freitag angekündigt. Zu einer Kundgebung vor der Vattenfall-Hauptzentrale in Berlin-Treptow werden rund 1500 Beschäftigte erwartet, wie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Mittwoch mitteilte. Sie ruft zusammen mit der IG Bergbau, Chemie, Energie und der IG Metall zu dem Warnstreik auf.

Der vierstündige Ausstand soll nach Gewerkschaftsangaben um sieben Uhr morgens beginnen. Neben Berlin soll auch an Standorten in Hamburg und im Braunkohlegebiet Lausitz vorübergehend die Arbeit niedergelegt werden. Die Strom- und Wärmeversorgung für die Bevölkerung sei nicht gefährdet, es müsse jedoch wegen des Warnstreiks mit Einschränkungen beim Vattenfall-Kundenservice gerechnet werden, erklärte Verdi.

Hintergrund des Warnstreiks ist die Auseinandersetzung um den Konzerntarifvertrag. Die Gewerkschaften fordern in der aktuellen Vergütungsrunde für die Beschäftigten der Vattenfall Europe AG Einkommensverbesserungen in Höhe von acht Prozent. Der zum Jahresende ausgelaufene Tarifvertrag soll wieder für zwölf Monate abgeschlossen werden.

In bislang drei ergebnislosen Verhandlungsrunden haben die Arbeitgeber laut Gewerkschaft lediglich 3,2 Prozent rückwirkend zum 1. Januar und eine Einmalzahlung von 500 Euro angeboten. Dies lehnten die Arbeitnehmervertreter jedoch in der letzten Verhandlungsrunde am 23. Januar ab – die Gespräche scheiterten.

Die Tarifkommission forderte die Arbeitgeberseite auf, bis kommenden Montag ein verbessertes Angebot zu unterbreiten. Ansonsten werde einen Tag später darüber beraten, ob die Verhandlungen für gescheitert erklärt und Arbeitskampfmaßnahmen beschlossen werden sollen.

Mitte Januar hatten die Gewerkschaften bereits in den Verhandlungen mit dem größten deutschen Energiekonzern RWE Einkommensverbesserungen von 3,9 Prozent für 2008 durchgesetzt.

Vattenfall Europe ist die deutsche Tochter des schwedischen Staatskonzerns Vattenfall. Insgesamt arbeiten rund 21 000 Menschen für den drittgrößten deutschen Energierkonzern. In Berlin beschäftigt Vattenfall mehr als 4000 Menschen. Tsp/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben