TARIFLÖHNE IN EUROPA : Deutschland in der Mitte

Wer nach Tarif bezahlt wird, der hat in den 16 Ländern der Eurozone im vergangenen Jahr immerhin 2,6 Prozent mehr Gehalt bekommen. Jedenfalls im Durchschnitt. Das Plus war zwar deutlich geringer als im Vorjahr (3,2 Prozent), aber immerhin und trotz Krise noch größer als 2006 und 2007. Wie das WSI-Institut der Hans-Böckler-Stiftung ferner ermittelt hat, gab es 2009 den größten Tarifsprung in Finnland (plus 3,9 Prozent) und den geringsten in Frankreich (2,3 Prozent). Die in Deutschland nach Tarif bezahlten Arbeitnehmer lagen mit einem Zuschlag um 2,6 Prozent im europäischen Mittelfeld. Nach Einschätzung des WSI hängt „die aktuelle Krise in Europa auch mit der höchst ungleichen Entwicklung der Löhne innerhalb des letzten Jahrzehnts zusammen“. Die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie habe sich deutlich verbessert, während Franzosen und Niederländer, vor allem aber Spanier, Griechen und Iren deutlich zurückgefallen seien, schreibt das DGB-eigene Institut. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar