Tarifstreit : FDP-Wirtschaftsexperte Brüderle unterstützt Lokführer

Die Deutsche Bahn versucht mit rechtlichen Mitteln die Urabstimmung der Lokführer zu stoppen. Unterstützung erhält die Gewerkschaft GDL von FDP-Politiker Rainer Brüderle, der einen zügigen Tarifabschluss fordert.

BerlinDie FDP springt der Lokführergewerkschaft GDL in der Tarifauseinandersetzung mit der Deutschen Bahn bei. Fraktionsvize Rainer Brüderle sagte dem Tagesspiegel: "Die Tarifverhandlungen haben sich so verschärft, weil Gewerkschaften und Arbeitgeber über viele Jahre hinweg eine nivellierende Tarifpolitik betrieben haben." Piloten, Fluglotsen oder Lokomotivführer seien nun aber nicht mehr bereit, zu Löhnen von Kollegen zu arbeiten, die weit weniger Verantwortung tragen würden, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP. "Das Solidarprinzip in der Tarifpolitik hat sich überlebt." Die Bahn und die GDL sollten sich jetzt zügig an einen Tarifabschluss für die Lokführer machen "und nicht zu Lasten der Bahnkunden am alten Umverteilungsdenken in der Lohnfindung festhalten", forderte Brüderle. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar