Tarifstreit : Lufthansa-Flugbegleiter streiken ab Freitag

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo hat für Freitagmorgen zu einem dreistündigen Warnstreik bei der Lufthansa aufgerufen. Reisende müssen mit Verspätungen und Flugausfällen rechnen.

Frankfurt/Main Das Kabinenpersonal bei der Lufthansa plant für Freitag einen Warnstreik. Die Gewerkschaft Unabhängige Flugbegleiter Organisation (Ufo) habe zu einem dreistündigen Ausstand von 6.15 bis 9.15 Uhr in Frankfurt aufgerufen, sagte Ufo-Sprecher Joachim Müller. Damit will die Gewerkschaft ihrer Forderung nach Tariferhöhungen und besseren Arbeitsbedingungen Nachdruck verleihen - zusammen ein Plus von etwa 15 Prozent bei einem Jahr Laufzeit. "Wir wollen Bewegung", sagte Müller.

Die Lufthansa hatte nach eigenen Angaben ein Gesamtpaket von rund zehn Prozent einschließlich einer Ergebnisbeteiligung bei einer Laufzeit von 14 Monaten vorgelegt. Die von Lufthansa mit der Gewerkschaft Verdi im Sommer nach massiven Streiks abgeschlossenen Tarifverträge sieht Ufo für sich nicht als bindend an. Von den Flugbegleitern seien rund 70 Prozent bei Ufo organisiert, bei Verdi gebe es nur wenige hundert Flugbegleiter, sagte Müller. Die Lufthansa beschäftigt rund 16.000 Flugbegleiter. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben