Tarifstreit : Lufthansa legt Verdi verbessertes Angebot vor

Der Tarifstreit zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Lufthansa ist in seine vierte und entscheidende Runde gegangen. Die größte deutsche Fluggesellschaft erhöhte ihr Angebot. Jetzt ist Verdi am Zug.

Lufthansa
Im Tarifstreit zwischen Verdi und der Lufthansa ist die vierte und entscheidende Runde eingeläutet worden. -dpa

Frankfurt/MainDie Fluggesellschaft Lufthansa hat im Tarifstreit mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi ein nachgebessertes Angebot vorgelegt. Die größte deutsche Airline wolle ihren Beschäftigten in den kommenden beiden Jahren insgesamt 6,7 Prozent mehr Lohn zahlen, sagte eine Lufthansa-Sprecherin am Dienstag in Frankfurt am Main.

Hierzu sei eine zweistufige Gehaltserhöhung vorgesehen von zunächst 4,6 Prozent bis zum Juli 2009 und weiteren 2,1 Prozent bis zum März 2010. Zusätzlich solle das Boden- und Kabinen-Personal bis spätestens August ein Einmalzahlung in Höhe von einem Prozent eines Jahresgehalts bekommen. Die Gesamtlaufzeit des Tarifvertrages solle 21 Monate betragen, sagte die Sprecherin.

Vierte und entscheidende Runde

Am Mittag hatte bei der Lufthansa die vierte und entscheidende Runde der Tarifverhandlungen für das Boden- und Kabinenpersonal begonnen. Vertreter der Fluggesellschaft und der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi waren in Frankfurt am Main zu erneuten Gesprächen zusammengekommen. Bei den bisherigen Verhandlungsrunden hatte sich keine Einigung abgezeichnet.

Verdi hatte zuletzt ein Lohnplus von 9,8 Prozent gefordert, die Lufthansa hatte bislang 5,5 Prozent geboten. Scheitert auch die vierte Runde der Tarifgespräche, werden bei der Lufthansa unbefristete Streiks und damit Flugausfälle zur Haupturlaubszeit wahrscheinlich. (mbo/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben