Tausendundein DEAL (101) : Der letzte Deal

Tewe Pannier

Dies ist die 101. Geschichte aus der arabischen Geschäftswelt an dieser Stelle – also noch mehr als 17 Jahre bis zur Geschichte Nummer Tausendundeins. Was das wohl für Geschichten werden? Beispiele aus der Zukunft:

Der 163. Deal: Bei der Einweihung des höchsten Wolkenkratzers der Welt, dem „Burj Dubai“, verkündet Dubais Herrscher Scheich Mohammed die Übernahme von Airbus. Am nächsten Morgen legt Kuwait nach: Ihr „Falken-Turm“ soll den „Burj Dubai“ um mindestens 100 Meter überragen.

Der 217. Deal: Chinas Regierung kauft das Emirat Sharjah. Sie will endlich einen Fuß in den Nahen Osten bekommen.

Der 342. Deal: Siemens-Chef Abdullah Bin Ahmed Al Fadiz gibt bekannt, dass die Zentrale des Konzerns nach Ras Al Khaimah an den Golf verlegt wird. Siemens folgt damit General Electric (Abu Dhabi) und Google (Dubai).

Der 412. Deal: In Bahrain wird das höchste Gebäude der Welt eingeweiht, es ist 64 Meter höher als der „Falken-Turm“ in Kuwait.

Der 414. Deal: Der König von Bahrain bleibt den Einweihungsfeiern des „Katar Tower“ in Doha fern. Inoffiziell heißt es, er nehme es den Nachbarn übel, ihm den Rekord nur zwei Wochen gelassen zu haben: Der „Katar Tower“ ist mit 1087 Metern vier Meter höher als der in Bahrain.

Der 482. Deal: Der Chef der „Formel Eins“, Bernie Ecclestone, verkündet kurz vor seinem 85. Geburtstag, die Rennserie solle von nun an „Formel Arabia“ heißen. Nach Fertigstellung der dritten Strecke allein in Abu Dhabi fänden sowieso alle 17 Saisonrennen nur noch in der Golfregion statt.

Der 521. Deal: Die Unesco hat in Abstimmung mit den Arabischen Emiraten einen Wüstenstreifen entlang der Grenze zum Oman zum Weltnaturerbe erklärt. Es sei das letzte Stück Original-Wüste, nachdem der Rest mit Vergnügungsparks, Hotels, Biofarmen und Golfkursen zugebaut sei.

Der 545. Deal: Die Mona Lisa hängt jetzt in Abu Dhabi, Paris hat sie gegen den Ölbedarf Frankreichs für das kommende Jahr eingetauscht. Die deutsche Regierung verhandelt mit den Saudis über den Tausch der gesamten Museumsinsel plus des FC Bayern München gegen zwei Jahre Öl.

Der 611. Deal: Eine Frau wird Königin Saudi-Arabiens. Die Paparazzi haben keine Freude an der neuen Hoheit, da sie nie ohne schwarzen Schleier zu sehen ist.

Der 687. Deal: Dubai richtet die Olympischen Winterspiele zum zweiten Mal aus. Die Skihallen von Dubai sind der einzig schneesichere Ort der Welt geworden.

Der 789. Deal: Die erste schwarze Frau im weißen Haus, Condoleezza Rice, verkündet in Bagdad auf der Fünfjahresfeier zum Frieden in Irak, der Dollar werde nun endgültig abgeschafft und mit dem Arabischen Dinar ersetzt. 100 Dollar waren am Schluss knapp einen Euro wert.

Der 812. Deal: Die jahrelangen Verhandlungen mit Saudi Arabien um die Museumsinsel sind abgeschlossen. Die Deutschen kriegen Öl für drei Jahre, aber dafür legen sie Hertha BSC und die ARD noch oben drauf.

Der 915. Deal: Die Bevölkerung des Ballungsraumes Dubai/Abu Dhabi ist innerhalb von 15 Jahren von drei auf rund 40 Millionen Menschen angewachsen, von denen 80 Prozent Meerblick haben. 14 Millionen von ihnen leben auf künstlichen Inseln im Arabischen Golf, knapp zehn Millionen in Wohnungen, die oberhalb der 1000-Meter-Grenze liegen.

Der 1001. Deal: Das Energieproblem ist gelöst! Forscher in Doha können aus Wüstensand Strom und Treibstoff machen. Ein Mittelklasse-Ferrari braucht zwei Kilo Sand auf 100 Kilometern. Allein die Vorkommen der arabischen Halbinsel sollen rund tausend Jahre reichen. Dubai will die Hälfte der 214 Golfplätze im Emirat wieder abtragen, um an den neuen Rohstoff besser heranzukommen. Liebe Leser, hier werden sie diese Geschichten auf keinen Fall lesen, denn dieser 101. Deal wird der letzte sein. Tausendundein Dank für Ihre Treue und einen herzlichen Gruß aus der Wüste!

Der Autor (46) betreibt eine Medienfirma in Dubai und lebt dort und in Berlin.

Tewe Pannier, ein Geschäftsmann

aus Berlin, erzählt von Arabien

0 Kommentare

Neuester Kommentar