Tausendundein DEAL (87) : Mit Demut im Kreis

Tewe Pannier

Jens aus Berlin ist seit einer Woche in Arabien. Er hat Job, Wohnung und Handynummer in Berlin gekündigt, will in Dubai sein Glück versuchen. Schon nach einer Woche weiß er, warum ihm ein Kollege am ersten Tag geraten hat: „Du musst hier Demut und Geduld haben. Sonst überlebst du das mental nicht.“

Am ersten Tag verkündet der Chef nebenbei, das Jens nicht wie vorgesehen in die Innenstadtwohnung ziehen kann. Die Fertigstellung war für den 1. August zugesagt, nun wird es November. Vielleicht. Jens dürfe aber in eine Villa im Stadtteil Mirdif ziehen, die er sich mit Mitarbeitern einer Werbeagentur teilen könne. Das Haus habe Internet und einen Pool.

Dort angekommen stellt Jens fest: Das Internet funktioniert nicht, und der Pool ist verschmutzt. Mirdif, ein neuer Stadteil mit Einkaufscentern, Kino und hunderten Villen, liegt mitten in der Wüste – 45 Kilometer vom Büro entfernt. Macht nichts, denkt sich Jens. Ich rufe einfach ein Taxi an. Das Taxi kommt nach zwei Stunden, der Fahrer spricht kein Englisch.

Jens besorgt sich einen Leihwagen und fährt am nächsten Tag zu seinem ersten Geschäftstermin. Er ist auf der Messe verabredet. Viermal umkreist er das Gelände, aber alle Parkplätze sind voll. Nach zwei Stunden sagt seine Verabredung gelassen am Telefon: „Macht nichts, wir treffen uns in ein paar Tagen, so Allah will.“

Nach sieben Tagen zieht Jens Bilanz: „Seit gestern habe ich Internet, nächste Woche wird der Pool gereinigt. Und vor Weihnachten wohne ich in der Innenstadt.“ Er sagt es mit Geduld und Demut. Jens wird Dubai überleben.

Der Autor (46) betreibt eine Medienfirma in Dubai und lebt abwechselnd dort und in Berlin

Tewe Pannier, ein Geschäftsmann

aus Berlin, erzählt von Arabien

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben