Tausendundein DEAL (98) : Wo sind die Frauen?

Tewe Pannier

Jade (9) und Bonnie (7) aus Berlin besuchen mal wieder ihren Vater in Dubai, und diesmal haben sie ihren Cousin Tim (7) aus Potsdam dabei. Heute Abend geht es in den Bauch von Dubai, ins Basarviertel Deira. Die Kinderaugen kommen aus dem Staunen gar nicht raus: Hundert Gassen, tausend Geschäfte. Gewürzstände, Säcke voller Bonbons oder Nüsse, Männer mit Handkarren im Getümmel, ganze Lämmer im Schaufenster, Kokosnüsse am Straßenrand, eine ganze Straße mit Bauchtanzkleidern, eine mit Schuhen, eine mit Läden für Seife und Brustvergrößerungscremes. In der Schneidergasse zwei Dutzend Betriebe. Die Schneider sitzen Schulter an Schulter vor Tischen, auf denen knapp ihre Nähmaschinen Platz haben. Im Gold-Souk glitzert zentnerweise Schmuck in den Fenstern, der seit Jahrhunderten nach Gewicht verkauft wird. Eine Reisegruppe vom Traumschiff „Astor“ wühlt sich durch. Jade steht mittendrin und fragt laut: „Papa, ist das ein Altersheim auf Ausflug?“ Die deutschen Landgänger gucken pikiert.

Später im Straßenrestaurant bei frischem Melonensaft blickt Tim auf die wogenden Massen und fragt dann: „Warum sind hier eigentlich nur Männer?“ Tatsächlich: Überall Männer – Pakistaner in knielangen Hemden, Inder mit Turbanen, Araber in weißen Gewändern, Afrikaner in bunter Tracht. Nur ab und zu huscht eine Frau in schwarzer Abaya vorbei. „Frauen sind in Dubai Mangelware“, erklärt der Papa. Von den rund 1,4 Millionen Bewohnern sind 75 Prozent Männer. Die meisten Fremdarbeiter haben ihre Frauen in den Heimatländern gelassen, können sich den Nachzug nicht leisten. Wer als Junggeselle kommt, heiratet im Heimaturlaub die Frau, die seine Familie für ihn ausgesucht hat. Die hiesigen Zeitungen haben am Wochenende Extrabeilagen, in denen Eltern für ihre Töchter Männer suchen, nach Religion sortiert.

Am nächsten Tag am Strand hocken zwischen den Badetouristen Grüppchen von Arbeitern in Blaumännern im Sand. Fast bewegungslos, nur ihre Köpfe drehen mal nach links, mal nach rechts. „Die wollen wohl auch mal wieder eine Frau sehen“, sagt Bonnie und hat damit den Nagel auf den Kopf getroffen.

Der Autor betreibt eine Medienfirma in Dubai und lebt abwechselnd dort und in Berlin.

Tewe Pannier, ein Geschäftsmann

aus Berlin, erzählt von Arabien

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben