Wirtschaft : Tauziehen um erste deutsche Strombörse

BONN (AFP). Im Rennen um den Zuschlag für die erste deutsche Strombörse machen sich Hannover, Frankfurt (Main), Düsseldorf und Leipzig Hoffnungen. Alle Bewerber präsentierten am Donnerstag ihre jeweiligen Konzepte vor einem Projektbeirat des Bundeswirtschaftsministeriums, der noch am Abend entscheiden sollte. Bei Redaktionsschluß dieser Ausgabe lag ein Votum jedoch noch nicht vor. Die Strombörse ist eine logische Konsequenz der Liberalisierung des europäischen Energiemarktes: Sie soll den Handel mit überschüssigen Strommengen, freien Leitungskapazitäten sowie Termingeschäfte ermöglichen. Der Projektbeirat, in dem Industrie, Energiehändler, Banken und Versorger unter dem Vorsitz der Vereinigung Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW) versammelt sind, strebt einen Konsens an. Es soll möglichst nur eine Strombörse geben und nicht etwa zwei, wie sie Leipzig ins Gespräch gebracht hatte, hieß es.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben