Technische Probleme : China zieht 54 Hochgeschwindigkeitszüge zurück

Knapp drei Wochen nach der Kollision von zwei Hochgeschwindigkeitszügen in Ostchina hat der Hersteller 54 Züge wegen technischer Mängel zurückgerufen. Bei dem Unfall kamen 40 Menschen ums Leben.

Ein Zug des Typs CRH380BL in einem Bahnhof in Peking.
Ein Zug des Typs CRH380BL in einem Bahnhof in Peking.Foto: AFP

Der Hersteller hat am Freitag 54 chinesische Hochgeschwindigkeitszüge der neuen Strecke von Peking nach Shanghai wegen technischer Probleme zurückgerufen. Der Rückruf erfolgte knapp drei Wochen nach der Kollision von zwei Hochgeschwindigkeitszügen mit 40 Toten und 191 Verletzten in Ostchina. Das Unglück hatte die Regierung in Peking veranlasst, am Mittwoch eine generelle Sicherheitsüberprüfung des gesamten Hochgeschwindigkeitsnetzes und eine Verringerung der maximalen Geschwindigkeiten anzuordnen.
In einer Mitteilung an der Aktienbörse in Shanghai hieß es nach Angaben der Nachrichtenagentur Xinhua, China CNR Corporation habe das Eisenbahnministerium von dem notwendigen Rückruf der schnellen Züge des Typs CRH380BL unterrichtet und um Genehmigung gebeten. Zuvor hatte das Unternehmen bereits die Auslieferung dieser Züge wegen Mängeln im automatischen Schutzmechanismus gestoppt. Die Züge werden in dem Tochterunternehmen Changchun Railway Vehicles Co. in der nordostchinesischen Provinz Jilin hergestellt. (dpa)

5 Kommentare

Neuester Kommentar